Was sind Warzen?

  • Unter dem Begriff Warze versteht man eine gutartige Hautveränderung.
  • Dem Betroffenen stellen sich diese Veränderungen als klar begrenzte Hautwucherungen mit rauen und schuppigen Oberflächen dar.
  • Prinzipiell können diese Hautveränderungen überall am Körper auftreten. Typische Bereiche sind Hände, Füße, Gesicht und die Genitalregion.

 

Was für Warzentypen gibt es?

Man unterscheidet unterschiedliche Typen von Warzen nach Form und Ort der Ausprägung. Es gibt u. a.:

Stachelwarzen

Meist an den Händen auftretende runde, erbsen- große Warzen. Vorwiegend bei Kindern.

Dornwarzen

In die Tiefe der Fußsohle wachsende Warzen, meist an Druckstellen.

Alterswarzen

Erst nach dem 50. Lebensjahr auftretende hell- braune bis schwarze Warzen, die überall am Körper vorkommen können.

Pinselwarzen

Fadenförmige Warzen in Gesichts- und Halsregion.

Wie entstehen Warzen?

  • Warzen entstehen durch eine Infektion mit Viren aus der Gruppe der humanen Papilloma Viren (HPV).
    Es sind über 80 verschiedene Typen dieser Viren bekannt.
  • Das HPV tritt zunächst über kleinste Hautverletzungen in den menschlichen Körper ein, um nach einer Dauer von sechs Wochen bis zu mehreren Monaten zu einer Verhornung und Verdickung der Haut an der Eintrittsstelle zu führen.
  • Bei Berührung einer Warze besteht in einer bestimmten Phase Ansteckungsgefahr.

Welche Behandlungsformen gibt es?

In der heutigen Medizin gibt es eine Vielzahl an Behandlungs- möglichkeiten bei Warzen. Hauptsächlich werden folgende Therapien angewendet:

  • Warzenentfernung durch chemische Substanzen
  • Warzenentfernung durch physikalische Mittel
  • Immunotherapie Alternative Methoden

Welche Therapie gewählt wird, hängt von der Lokalisation und der Art der Warzen ab und sollte mit dem Arzt vorher genau ab- geklärt werden.

Warzenentfernung durch physikalische Mittel

 

Was genau ist eine wIRA-Therapie?

  • In unserer Praxis kommt hauptsächlich das wIRA-Verfahren zum Einsatz, daher möchte ich Ihnen diese neue Behandlungsmethode etwas näher vorstellen.
  • DasWortwIRAisteinAbkürzungfür wassergefiltertes Infrarot A Licht.
  • Die hautbelastenden Infrarotanteile (B/C) werden bei dieser Therapieform durch einen Flüssigkeitsfilter ausgeblendet.
  • So kommen nur die tiefenwirksamen und hautschonenden Anteile des Infrarotlichts zur Wirkung.

Ablauf der Behandlung

  • Zuerst werden die Warzen mit hornhaut-
    lösenden Pflastern aufgeweicht. Das ist einfach, schmerzfrei und unschädlich und dauert je
    nach Stärke der Verhornung zwei bis sieben Tage.
  • Kurz vor der Bestrahlung werden die gelösten Hornanteile schmerzlos abgetragen.
    Die folgende Bestrahlung dauert ungefähr
    30 Minuten.
  • Die Behandlung wird mehrfach wiederholt, wobei in der Regel zehn Sitzungen in
    recht kurzen Abständen für den dauerhaften Erfolg ausreichend sind.

Sprechen Sie das Praxisteam für weitere Informationen gerne an!

Ihr Dr. Degenhardt