Der Grundgedanke

  • Zahlreiche Faktoren können zu verschiedenen Formen von Haarwachstumsstörungen führen.
  • Um den Erfolg einer Therapie zu beurteilen, werden in der Praxis verschiedene
  • Untersuchungsmethoden angewendet.
  • Bis heute existieren nur wenige praktikable Methoden, mit denen sich Haarwachstum und -ausfall exakt messen lassen.

Herkömmliche Untersuchungsmethode

  • Bisher wurde zur Haaranalyse meist eine Haarwurzeluntersuchung
    (ein so genanntes Trichogramm) durchgeführt.
  • Der Kopfhaut werden an verschiedenen Stellen Haare entnommen,
    die dann mikroskopisch untersucht werden.
  • Für ein Trichogramm sind mehrere schmerzhafte Epilationen nötig, denn für ein gutes Ergebnis müssen mindestens 80─100 Haare ausgezupft werden.
  • Außerdem kann sich der Patient die Haare mehrere Tage nicht waschen.
  • Es wird letztlich viel Aufwand für ein Verfahren betrieben, dessen Aussagekraft recht enge Grenzen gesetzt sind.

Die Lösung – Trichoscan

  • Diese Methode ermöglicht eine Bestimmung aller wesentlichen Parameter des Haarwachstums.
  • Die sichtbare Haarfülle wird bestimmt durch die absolute Haarzahl sowie durch die Anzahl der nicht wachsenden Haare (Telogenhaare).
  • Anders als das Trichogramm ist die Untersuchung mit Trichoscan ein schmerzloses und zudem äußerst genaues Verfahren.

Wie funktioniert Trichoscan?

  • Eine Stelle der Kopfhaut wird ausgesucht.
  • Die Haare werden durch eine Lochmaske gezogen.
  • Diese Haare werden auf etwa 1mm Länge gekürzt.
  • Die Stelle lässt sich nach der Messung leicht verdecken.
  • Nach 3 Tagen werden die Haarstoppel angefärbt.
  • Danach folgt die digitale mikroskopische Aufnahme für die Trichoscan-Analyse, bei einer 20-fachen
  • Vergrößerung des Areals.
  • Trichoscan bestimmt nun automatisch die Haarzahl, die Haardichte und die Rate der nicht wachsenden Haare (Telogenrate).

Wie funktioniert Trichoscan?

  • Danach folgt die digitale mikroskopische Aufnahme für die Trichoscan-Analyse, bei einer 20-fachen Vergrößerung des Areals.
  • Trichoscan bestimmt nun automatisch die Haarzahl, die Haardichte und die Rate der nicht wachsenden Haare (Telogenrate).

Wie wird das Verfahren angewendet?

  • Durch die Trichoscan-Analyse wird der Ist-Zustand der Haare festgestellt.
  • Die vom Arzt vorgeschlagene Therapie kann beginnen.
  • Eine Wiederholungsuntersuchung des gleichen Haarareals kann zur Kontrolle des Behandlungserfolgs durchgeführt werden.

Die Vorteile der Trichoscan-Methode

  • Das Verfahren ist völlig schmerzfrei,
    es müssen keine Haare gezupft werden.
  • Es besteht kein Haarwaschverbot.
  • Die Untersuchung geht schnell.
  • Ein exaktes Ergebnis über Ist-Zustand und Therapieerfolg liegt vor.
  • Die Ergebnisse werden digital archiviert und sind damit jederzeit wieder abrufbar.

Sprechen Sie das Praxisteam für weitere Informationen gerne an!

Ihr Dr. Degenhardt