Kleine Hautveränderungen wie „Hautauswüchse“ (papillomatöse Nävi), Stielwarzen (Fibrome), Alterswarzen (seborrhoische Keratosen), Altersflecken (Lentigines), rote Äderchen im Gesicht oder an den Beinen (Couperose, Besenreiser) können jetzt narbenfrei entfernt werden.

Die Behandlung erfolgt mittels eines kleines operativen Eingriffs. Nach örtlicher Betäubung werden die Veränderungen, wie bisher, chirurgisch entfernt.
Im Gegensatz zu dem bisher verwendeten Verfahren der Elektro-Kauterisation wird jetzt ein Gerät verwendet, welches sich von der Hochfrequenz-Technologie unterscheidet.

Der verwendete Strom wird in ultra-hochfrequente Radiowellen mit einer Frequenz von 4,0 MHz im Kurzwellenbereich umgewandelt. Hierdurch nimmt, im Gegensatz zu niedrigerer Frequenz, die Wärmebelastung des Gewebes ab, dadurch kann eine höchste Gewebeschonung erreicht werden. Dies garantiert optimale Wundheilung, minimale Narbenbildung und geringe Blutungen.

In der physikalischen Wirkung gleicht die Technologie mehr der CO2-Lasertechnologie und ist den üblichen, in diesem Bereich verwendeten Verfahren deutlich überlegen.

Das Verfahren wird als Radiofrequenzchirurgie bezeichnet. Es entstehen gegenüber der herkömmlichen Behandlung keine zusätzlichen Kosten.

Über die Kosten kleiner operativer Eingriffe am Hautorgan informieren wir Sie bei Bedarf gern.