Berufsbedingte Hauterkrankungen nehmen immer weiter zu und stehen heute an der Spitze aller Berufskrankheiten.

Durch ausführliche Erhebung der Vorgeschichte, berufsbezogene Allergietestungen und ein spezifisches, dem Beruf angepasstes Behandlungs-, Hautschutz- und Pflegeprogramm wird eine Abklärung und Therapie eingeleitet.

Dies umfasst auch ggf. die Zusammenarbeit mit Betriebs- und Werksärzten und den Berufsgenossenschaften.

Seit dem Frühjahr 2003 wird in Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgenossenschaften ein Programm zur Prävention berufsbedingter Hauterkrankungen durchgeführt.

Näheres finden Sie hierzu unter Prävention berufsbedingter Hauterkrankungen.