Der Grundgedanke

  • Unsere Haut ist täglich inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt, die sich insbesondere im Gesicht ablesen lassen.
  • Mit den Jahren erschlafft unser Gewebe und Falten bilden sich.
  • Durch Faltenunterspritzungen können diese kleinen „Schönheitsfehler“ und erste Anzeichen des Alterns auf sanfte Weise gemildert werden.

Was ist Faltenunterspritzung?

  • Es handelt sich hier um eine einfache und risikolose Behandlungsmethode zur Wieder- herstellung der glatten Gesichtsstruktur.
  • Hierzu wird eine bestimmte Substanz an der betroffenen Stelle unter die Haut gespritzt.
  • Diese Substanz ist gut verträglich, und kann vom Körper problemlos selbst wieder abgebaut werden.

Welche Falten lassen sich behandeln?

Folgende Bereiche des Gesichts kommen für eine Faltenunterspritzung in Frage:

  • Mund
  • Wange
  • Auge
  • Nase
  • Stirn

Ihr Facharzt wählt je nach Ausprägung und Anwendungsbereich die passende Methode für Sie aus.

Welche Substanzen gibt es?

  • Es gibt verschiedene Füllmaterialien, mit denen die vorhandenen Falten von innen heraus aufgefüllt werden und die so eine Glättung der Hautoberfläche bewirken.
  • Alle modernen und schonenden Verfahren kommen in unserer Praxis zum Einsatz.

Fallbeispiel Stirn

Die Falten werden auch Denker- oder Zornesfalten genannt.

Fallbeispiel Augen

Die Falten werden auch Krähenfüße oder Lachfalten genannt.

Fallbeispiel Nasolabialbereich

Die Falten von den Nasenflügeln zum Mundwinkel heißen Nasolabialfalten.

Fallbeispiel Lippen

Zur Konturgebung oder Auffüllung von Lippen.

Wie lange hält eine Faltenunterspritzung?

  • Die Dauer der Wirkung hält je nach Material einige Monate bis zu Jahren.
  • Da jede Faltenunterspritzung die natürliche Hautalterung durch Stabilisierung verzögert, ist es sinnvoll, die Injektionen so lange zu wiederholen, wie der Effekt erwünscht ist.

Sprechen Sie das Praxisteam für weitere Informationen gerne an!

Ihr Dr. Degenhardt